Top Bildschirme

Top 10 der TFT-Beiträge
  1. Full-HD hat ausgedient - die neuen Monitor-Generationen 2018 kommen immer häufiger mit 4K-Auflösung daher, bleiben aber trotzdem bezahlbar. Erste Modelle mit der vierfach schärferen Auflösung gibt es bereits ab rund 300 Euro. Doch nicht jeder Monitor ist sein Geld wert. Unsere Kaufberatung zeigt, welche TFTs sich fürs Büro, Gaming und zur Bildbearbeitung
  2. Monitor für Spieler müssen anderen Ansprüchen genüge tun, als klassische Office-TFTs. Im Test vergleichen wir 28 Spieler-Bildschirme in allen relevanten Größen - von Full-HD-Geräten bis zu 4K-Modellen aus dem Highend-Segment. Außerdem decken wir alle Budgets ab - vom günstigen Einstieg zum Luxus-Riesen-TFT ist alles mit dabei. Im diesem Monitor-Test
  3. Mit dem neuesten Treiber hat Nvidia seine G-Sync-Technik auf einige Monitore offiziell erweitert, die kein dediziertes Modul besitzen. Für Gamer mit begrenztem Budget bedeutet diese Schritt eine massive Erleichterung, weil G-Sync-Monitore in der Regel sehr viel teurer ausfallen können als normale TFTs. Wir machen den Praxis-Test und verraten, wie gut
  4. Es klingt verlockend: Für weniger als 400 Euro bekommen Sie bereits aktuelle 4K-TVs. Warum diese also nicht für PC oder Notebook als TFT-Display nutzen? Wir haben einen der günstigsten UHD-TVs am Markt als TFT-Ersatz getestet - mit überraschendem Ergebnis.
  5. Großes Bild zum günstigen Preis: Unsere TFT-Empfehlungen sind für jeden Einsatzzweck bestens gerüstet. Wir zeigen die besten Modelle bis 24 Zoll und beweisen, dass Top-Displays nicht riesengroß oder besonders teuer sein müssen.